17.3.21 Mit dem Schulskelett ins bayerische Landesfinale von „Jugend forscht“

Unsere Schülerin Caya Schimdt-Gothan aus der fünften Jahrgangsstufe hat ein altes Schulgeheimnis gelüftet. Seit mindestens fünf Jahrzehnten gibt es in der Biologie-Sammlung ein echtes menschliches Skelett. Keiner weiß mehr, woher es ursprünglich stammt, aber Caya hat Erstaunliches herausgefunden. Bei dem Skelett handelt es sich um einen jungen Mann, der wahrscheinlich in Zentralasien gelebt hat. Außerdem hat er sich mal den Fuß gebrochen, denn seine Zehenknochen sind krankhaft zusammengewachsen.

Cayas Neugierde und Forschergeist haben die Jury des Jugend-forscht-Regionalwettbewerbs München-West so beeindruckt, dass sie jetzt ins bayerische Landesfinale geschickt wird. Dort wird sie unsere Schule unter den besten Jungforschern Bayerns vertreten. Wir drücken Caya die Daumen, dass sie mit dem geheimnisvollen Schulskelett weiterhin so viel Erfolg hat!